Mobile AdWords

Aus SEM-AdWords-Lexikon

Wechseln zu: Navigation, Suche

Mobile AdWords sind Google AdWords Anzeigen auf mobilen Endgeräten, wie Handys oder PDA`s. Die ersten Versuche, Google AdWords auf mobilen Endgeräten verfügbar zu machen, gibt es schon länger. Bereits im April 2006 startete Google die mobile AdWords Schaltung in Japan. Um die Google AdWords sehen zu können, benötigt man einen Full Internet Browser. Darunter zählen alle Geräte, die Standard Webseiten darstellen können. Dies trifft auf fast alle Handys der neuen Generation zu, beispielsweise das Iphone von Apple oder das G1 von Google.

Inhaltsverzeichnis

Veränderung zu den herkömmlichen Anzeigen

Die verfügbaren AdWords Anzeigen werden genauso wie bei herkömmlichen Rechnern klickbar sein. Da diese Anzeigen direkt für das Handy abgestimmt sind, verfügen Sie nicht über das herkömmliche Format. Die Anzeigen werden auf zwei Zeilen mit 12 oder 18 Zeichen, je nach Schriftart und Größe beschränkt. Die dritte Zeile kann als Zeile für die URL genutzt werden oder alternativ für eine Telefonnummer, mit der sich der Kunde direkt verbinden lassen können, um zum Beispiel ein Produkt zu bestellen oder einen Kontakt herzustellen. Als weitere Branche könnten die Telefongesellschaften davon profitieren. Denn als Auswahlkriterium bietet Google, neben der Schaltung der AdWords, die zielgenaue Ausrichtung auf konkrete Netzbetreiber an.

Schaltung der Anzeigen

Die Schaltung von mobilen AdWords kann für verschiedene Branchen sehr reizvoll sein. Zum Beispiel die Hotelbranche kann diese zusätzliche Plattform nutzen, um bei der Suche der Kunden nach Hotels, eine abgestimmte eigene Webseite und Iphone Anzeige zu schalten. Zusätzlich können für diese Werbemaßnahmen besondere Marketingaktionen umgesetzt werden. Wir denken da an verschiedene Rabattmöglichkeiten, wie ein mobiler Reservierungsrabatt via Iphone.

Keywordrecherche für mobile AdWords

Da sich die mobile Internetnutzung über Handys ect. jedoch erst in der Wachstumsphase befindet, ist das Suchvolumen dementsprechend geringer und damit die Anzahl möglicher Keywords für eine AdWords Keywordliste natürlich noch kleiner. Mit einer geschickten Keywordrecherche lassen sich im Bereich mobile AdWords noch viele Themen und Nischen finden, in denen mit günstigen CPC´s gute Positionen recht einfach möglich sind. Das Google Keyword-Tool lässt sich neben der herkömmlichen Keywordrecherche auch für die Suche nach Keywords für die mobile Suche verwenden. Dies erfordert lediglich einige Kniffe, um speziell für diesen Bereich zu suchen. Wichtig dabei ist, dass die Anzeigengruppe über mindestens eine Handy-Anzeige verfügt. Es ist auch möglich, eine Anzeigengruppe extra für die Keywordrecherche anzulegen. Diese muss über eine Handy-Anzeige verfügen und kann ansonsten auch pausiert sein. Wenn man sich nun bis in die Anzeigengruppe hinein auf die Keyword-Ebene klickt, dann kann dort über das Keyword-Tool speziell nach Keywords für die mobile Suche gesucht werden. Wichtig ist, dass man das Keyword-Tool aus der Anzeigengruppe (über dem Button Keyword-Einstellungen bearbeiten) ansteuert. Die Recherche erfolgt nun unter Beachtung der Suchanfragen für den mobilen Bereich. Hier sind die geschätzten Zahlen für die Suchvolumina und die Mitbewerberdichte deutlich geringer als bei der normalen Suche. Sollten in der Anzeigengruppe weitere Anzeigenformate vorhanden sein, dann richten sich die Ergebnisse des Keyword-Tools nach der ältesten Anzeige innerhalb der Anzeigengruppe. Alles in allem unterscheiden sich die Keywords inhaltlich nicht, Unterschiede gibt es allerdings im Suchvolumen und den erforderlichen CPC-Geboten, da der mobile Bereich noch nicht so hart umkämpft ist wie die Standard Google-Suche.

Weblinks

Meine Werkzeuge
Werbung