Anzeige-URL

Aus SEM-AdWords-Lexikon

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Anzeige-URL stellt nach der Überschrift die dritte und letzte sichtbare Zeile einer AdWords-Anzeige dar. Wie die beiden Textzeilen ist die Anzeige-URL auch auf 35 Zeichen begrenzt. Hier kann jedoch kein Text bzw. Slogan platziert werden. Aber auch in der Anzeige-URL stecken Potentiale, um eigene Anzeigen von denen der Konkurrenz abzuheben bzw. um die Aufmerksamkeit der User zu gewinnen.

Inhaltsverzeichnis

Richtlinien

Die Google AdWords Richtlinien erlauben in der Zeile der Anzeige-URL maximal 35 Zeichen, das sind ebenso viele wie in den beiden Textzeilen. Grundsätzlich muss der Stamm der Anzeige-URL mit dem Stamm der Ziel-URL in der Anzeige bzw. den Keywords übereinstimmen. Da nun aber viele Website-URLs die Länge von 35 Zeichen nicht ausfüllen, ist hier also oftmals noch Platz für mehr. Diesen Platz nach dem URL-Stamm gilt es sinnvoll zu nutzen bzw. nicht gänzlich brach liegen zu lassen. Das wiederum gilt unter Beachtung dessen, was beworben werden soll und mit welchen Keywords dies erreicht werden soll. Die Anzeige-URL muss korrekt sein und unterliegt ebenso weiteren Kriterien:

  • Die Anzeige-URL muss genau mit der URL der Website entsprechen, die bewerben wird
  • Sind Keyword-URLs vorhanden, werden diese als Ziel-URLs betrachtet und müssen von der angezeigten URL exakt wiedergegeben werden.
  • Die Anzeige-URLs innerhalb der einzelnen Anzeigengruppen müssen dieselbe Domain verwenden
  • Die Anzeige-URL darf nicht als zusätzliche Anzeigentextzeile verwendet werden.
  • Die Anzeige-URL muss eine Domainendung enthalten.

Änderung an der Richtlinie zur angezeigten URL

Im Januar 2010 gab es eine Änderung zu den Richtlinien der Anzeige-URL. Anzeige-URLs müssen die verlinkte Seite genau kennzeichnen. Bisher war es möglich eine Subdomain zu verlinken und nur die Hauptdomain in der Anzeige-URL anzeigen zu lassen. Dies ist nun nicht mehr möglich. Google gab dafür folgendes Beispiel an:

Richtig: Ziel-URL: meinunternehmen.blogspot.com Anzeige-URL: meinunternehmen.blogspot.com

Falsch: Ziel-URL: meinunternehmen.blogspot.com Anzeige-URL: blogspot.com

Branding-Wirkung

In dem Fall, dass die Website-URL mit einem Marken- bzw. Firmennamen übereinstimmt, ist die Anzeige-URL ein geeignetes Mittel, diesen Namen und eventuell die spezielle Schreibweise hervorzuheben. Hierfür kann bewusst auf Groß- und Kleinschreibung gesetzt werden. Wenn der eigene Firmenschriftzug etwa aus einem zusammengesetzten Wort besteht, so kann jedes der beiden Teilwörter mit einem Großbuchstaben anfangen. Zur Verdeutlichung hier mal einige Beispiel: www.beispiel.com oder aber www.Beispiel.com oder auch www.BeiSpiel.com Ebenso scheinen diese Varianten zu funktionieren: www.BEISPIEL.com und WWW.BEISPIEL.COM In gleicher Weise kann natürlich auch gezielt auf kleine Buchstaben gesetzt werden.

URL-Extensions

Da die maximale Zeichenzahl in der Zeile der Display-URL auf maximal 35 begrenzt ist und viele Webseitenadressen diese Zahl nicht ausfüllen, gibt es in diesen Fällen die Chance, noch weitere Wörter nach einem Slash zu verwenden. Umlaute sind hier, wie im URL-Stamm, nicht möglich. Grundsätzlich ist es hier sinnvoll, wenn die Anzeige-URL eine tatsächliche Verlinkung suggeriert. Zur Verdeutlichung auch hier wieder einige Beispiele: www.Beispiel.com/Marke könnte beispielsweise ein Deeplink auf Produkte einer bestimmten Marke in einem Shop sein. Ebenso möglich ist www.beispiel.com/marke/produkt. Auch hier funktioniert grundsätzlich Groß- und Kleinschreibung. Ob nun auch Varianten günstig sind, in denen Schlagwörter ohne direkten Bezug zum Produkt verwendet werden, sollte jeder User selbst herausfinden. Denkbar wären hier www.Beispiel.com/billig oder ähnliches. Technisch möglich sind diese auf jeden Fall. Wenn der Stamm der Anzeige-URL nun zu lang ist, um Extensionsanzufügen, dann besteht die Option, das www. vorher wegzulassen: Beispiel.com/langes_Keyword Es ist also möglich, dass Keywords, welche im Anzeigentext keinen Platz gefunden haben, als Teil der Anzeige-URL trotzdem hervorgehoben werden.

Anzeige-URL und Qualitätsfaktor

Wichtig im Hinblick auf den Qualitätsfaktor der Keywords ist es, auf die Klickrate der jeweiligen Anzeige-URLs zu achten. Denn die bisherigen Klickraten der Anzeige-URLs in einer Anzeigengruppe sind eine Komponente, welche in die Berechnung des Qualitätsfaktors einfließt. Konkret bedeutet dies: bessere Klickrate ist gleich besserer Qualitätsfaktor.

Weblinks

Meine Werkzeuge
Werbung